Wie erbärmlich: Campino bescheißt seine Fans um jeweils 11,70 €!

Die Rückerstattung der Ticketgebühren sollte durch die beauftragte kauf mich GmbH im bayrischen Altenmark erfolgen. Doch wer von den Fans die Erstattung des vollen Kaufpreises erwartete, wurde bitter enttäuscht. Das Unternehmen behielt je Ticket im Durchschnitt 5,20 EUR ein. Zusätzlich wurden je Versand der Eintrittskarten, weitere 6,50 EUR für Porto und Versand berechnet. Bei einem Verkauf von geschätzten über 200.000 Tickets bedeutete dieses einen Bonus von mehr als einer Million für den Betreiber.

Rechtlich ist diese Vorgehensweise mehr als fraglich. Da auf eine Gutscheinlösung verzichtet wurde, ist der Veranstalter bei einem abgesagten Konzert verpflichtet, sämtliche Kosten zurückzuerstatten. Dieses beinhaltet auch Vorverkaufsgebühren, Porto usw. Ein Einbehaltungsrecht gibt es nicht.

Wie sich nunmehr herausstellte, sind die Gesellschafter und somit auch Inhaber als auch Begünstigten der kauf mich GmBH (Veranstalter der Konzertreihe, Anmerkung 1984), Mitglieder der Band Toten Hosen. Dort findet man Andreas Frege alias Frontmann Campino, Andreas von Holst (E-Gitarre), Michael Breitkopf (Gitarre)  und Andreas Meurer (Bassist & Songwriter).

Ben Kurier | 23. Juni 2020

Tja, wie wusste schon Bertolt Brecht, der wohl beste linke Dichter aller Zeiten: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“ Die Sache ist nur: Campino i s t längst Multimillionär! Was wieder einmal belegt: Die sogenannten Gutmenschen sind in Wahrheit böse Menschen.

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Teilen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*