Baustopp für Nord Stream 2 befürwortet: Jetzt sabotiert auch Frankreich

Baustopp für Nord Stream 2 befürwortet: Jetzt sabotiert auch Frankreich

4. Februar 2021

Baustopp für Nord Stream 2 befürwortet: Jetzt sabotiert auch Frankreich

Wirtschaft

Paris/Berlin. Vor allem die USA und ihre Satelliten im östlichen Europa versuchen seit Jahren das russisch-deutsche Pipelineprojekt Nord Stream 2 zu torpedieren. Nun hat sich offenbar auch Frankreich in die Front der Saboteure eingeklinkt. Paris hat wegen der aktuellen Verstimmungen um den russischen Kremlkritiker Nawalny jetzt offiziell einen Baustopp der fast fertigen Pipelinie befürwortet. Der französische Europastaatssekretär Beaune sagte in einem Radio-Interview auf die Frage, ob er dafür sei, Nord Stream 2 aufzugeben: „In der Tat, wir haben das bereits gesagt.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Beaune fügte hinzu, man habe bereits Sanktionen verhängt, aber das reiche nicht. In Bezug auf weitere mögliche Konsequenzen orakelte er, die Ostsee-Pipeline sei eine Option, die man in Betracht ziehen müsse. „Wir haben immer gesagt, daß wir in diesem Kontext die größten Zweifel an diesem Projekt haben.“ Beaune stellte allerdings klar: „Das ist heute eine deutsche Entscheidung.“

Nach Angaben des russischen Energiekonzerns Gazprom als Hauptinvestor von Nord Stream 2 sind inzwischen 94 Prozent der Leitung fertiggestellt. Sie besteht aus zwei Strängen mit einer Länge von jeweils rund 1230 Kilometern und soll pro Jahr 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas von Rußland nach Deutschland befördern können. (mü)

Bildquelle: Wikimedia/Government.ru/CC-BY 4.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 70 Leser gesamt

Jetzt teilen:





Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.