Deutsche Polizeigewerkschaft: „Querdenker“-Demonstrationen besser gleich ganz verbieten

Deutsche Polizeigewerkschaft: „Querdenker“-Demonstrationen besser gleich ganz verbieten

4. Mai 2021

Deutsche Polizeigewerkschaft: „Querdenker“-Demonstrationen besser gleich ganz verbieten

National

Berlin. Der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) gehen die Corona-Restriktionen offenbar nicht weit genug. Ihr Vorsitzender Rainer Wendt hat jetzt ein bundesweites Verbot aller „Querdenker“-Demonstrationen gefordert. „Bei diesen Demonstrationen ist der Rechtsverstoß schon vorprogrammiert und findet dauerhaft und zigtausendfach statt, weil die Teilnehmer keine Maske tragen und den Mindestabstand nicht einhalten“, sagte Wendt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Man muß viel rigoroser dagegen vorgehen.“

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wenn bei solchen Veranstaltungen vorher schon klar sei, daß die Teilnehmer die Auflagen nicht beachten würden, müßten Politik und Justiz dafür sorgen, daß sie nicht stattfänden. Denn sonst müßten die Polizeibeamten sich mit den „Querdenkern“ auseinandersetzen. „Es ist völlig unverständlich, warum solche Demos überhaupt noch genehmigt werden“, sagte Wendt. (st)

Bildquelle: Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 60 Leser gesamt

Jetzt teilen:





Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.