Ratlosigkeit über Bismarck-Denkmal: Jetzt sollen Afrikaner mitentscheiden

Ratlosigkeit über Bismarck-Denkmal: Jetzt sollen Afrikaner mitentscheiden

10. Juni 2021

Ratlosigkeit über Bismarck-Denkmal: Jetzt sollen Afrikaner mitentscheiden

Kultur & Gesellschaft

Hamburg. Hamburg hat ein Problem mit seinem riesigen Bismarck-Denkmal. Politisch Korrekte mahnen, daß der Reichsgründer im Zusammenhang mit der deutschen Kolonialpolitik eine „umstrittene“ Rolle gespielt habe – deshalb soll das Denkmal zeitgemäß umgestaltet werden. Nun soll zunächst einmal in vier öffentlichen „Workshops“ mit Wissenschaftlern und Künstlern eine konkrete Wettbewerbsaufgabe erarbeitet werden. Dabei sollen insbesondere Vertreter aus Afrika mitwirken, teilte jetzt der Senat auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion mit.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Begleitend dazu werde das Bezirksamt Mitte noch ein Gutachten zur historischen Einordnung Bismarcks veröffentlichen, das bereits vorliege.

Seit Jahresbeginn wird das 34 Meter hohe Denkmal saniert. Im Sockelbereich entsteht laut den Plänen ein Ausstellungs- und Dokumentationsraum. Das Hamburger Bismarck-Denkmal ist das höchste weltweit. Es wurde am 2. Juni 1906 eingeweiht. (rk)

Bildquelle: Wikimedia/Medvedev/CC BY-SA 3.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 134 Leser gesamt

Jetzt teilen:





Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.