Weil die Gesinnung nicht paßt: Polizei warnt vor „rechtsextremen“ Fluthelfern

Weil die Gesinnung nicht paßt: Polizei warnt vor „rechtsextremen“ Fluthelfern

21. Juli 2021

Weil die Gesinnung nicht paßt: Polizei warnt vor „rechtsextremen“ Fluthelfern

National

Mainz. In den von der Flut heimgesuchten Krisengebieten im Westen Deutschlands haben sich die Behörden bislang nicht mit Ruhm bekleckert. Noch immer, ist aus den Krisengebieten zu hören, ist die Koordination der Helfer mangelhaft, auch an Soforthilfe fehlt es.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Doch wenn es um die Abwehr von Gesinnungsabweichlern geht, kann auch in den Flutgebieten in der Eifel das Wasser nicht hoch genug stehen. Jetzt warnte die Polizei Rheinland-Pfalz über Facebook davor, daß sich „Rechtsextremisten als ‚Kümmerer vor Ort’“ ausgäben. Aber: „Wir haben die Lage in Bezug darauf genauestens im Blick und sind mit zahlreichen Polizisten vor Ort.“

Solange allerdings keine Rechtsverstöße begangen würden, habe man „keine Handhabe“. Man werde aber „in Abstimmung mit der technischen Einsatzleitung mit aller Entschiedenheit gegen Menschen einschreiten, die unter dem Anschein von Hilfeleistung die Katastrophenlage für politische Zwecke missbrauchen“.

Was natürlich für all die Politiker, die in den letzten Tagen jetzt prompt den „Klimawandel“ für die Flutkatastrophe in der Eifel verantwortlich machten und noch strengere Klimaschutzmaßnahmen einfordern, nicht gilt. (tw)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

 134 Leser gesamt

Jetzt teilen:





Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.